DEFA-Stiftung

Filmdatenbank

Zurück

Thomas Müntzer

Regie: Martin Hellberg, 131 Min., fa, Spielfilm
Deutsche Demokratische Republik (DDR)
DEFA-Studio für Spielfilme, 1955 - 1956

Film-Videoformat
35 mm
Länge in m
3670
Sonstiger Titel
Das Leben und Schicksal des Pfarrers Thomas Müntzer
Englischer Titel
Thomas Muentzer
Premierendatum
Anlaufdatum
Veröffentlichungen
DVD: ICESTORM Entertainment GmbH / www.spondo.de/defa

Kurzinhalt

Der Film schildert das Schicksal des Pfarrers Thomas Müntzer, der zum Führer und Ideologen der Reformation im Deutschland des 16. Jahrhunderts wird. 1523 kommt er mit seiner Frau Ottilie ins thüringische Allstedt, um eine Pfarrstelle zu übernehmen. Mutig tritt er für die Lehre Luthers ein, aber während dieser sich von den Volksmassen abwendet, wird Müntzer zu deren Sprecher. Er muß nach Süddeutschland fliehen, schließt sich dort den aufständischen Bauern an, aber es zieht ihn wieder nach Thüringen. In Mühlhausen stößt er zu Heinrich Pfeiffer, mit dem er die Stadt 1525 zum Zentrum der thüringischen Bauernerhebungen macht. Doch es kommt zum Konflikt mit den Bauern und Handwerkern, die nicht begreifen, daß ihre einzelnen Aktionen zu einer großen nationalen Erhebung zusammengeführt werden müssen, um erfolgreich zu sein. Müntzer geht nach Frankenhausen, wo sich ein führerloses Bauernheer versammelt hat. Der Verrat beginnt in den eigenen Reihen. Nach der Niederlage gegen das Fürstenheer wird Müntzer gefangengenommen und hingerichtet. Seinen Mitstreitern hinterläßt er die Aufforderung, sich nun mit den Brüdern aus Rhein und Main zu verbünden. Ganz Deutschland müsse ins Spiel kommen: "Die Bösewichter müssen dran."

Filmtext: Thomas Müntzer. Literarisches Szenarium von Friedrich Wolf. In: Deutsche Filmkunst 1954/2. Außerdem in: Friedrich Wolf: Filmerzählungen. Berlin: Aufbau-Verlag 1959.

(Quelle: Das zweite Leben der Filmstadt Babelsberg. DEFA-Spielfilme 1946-1992)

Filmstab

Regie
  • Martin Hellberg
Drehbuch
  • Martin Hellberg
Kamera
  • Götz Neumann
Schnitt
  • Lieselotte Johl
Darsteller
  • Wolfgang Stumpf (Thomas Müntzer)
  • Margarete Taudte (Ottilie von Gersen)
  • Wolf Kaiser (Schwabenhannes)
  • Martin Flörchinger (Heinrich Pfeiffer)
  • Wolfgang A. Kaehler (Markus Stübner)
  • Heinz Gies (Hans Buss)
  • Ruth Maria Kubitschek (Bärbel Buss, Schwester von Hans Buss)
  • Albert Garbe (Bauer Barthel)
  • Maly Delschaft (Frau von Bauer Barthel)
  • Hansjoachim Büttner (Veit, ein Bergknappe)
  • Joachim Diestelmann (Gerber Martin)
  • Hans W. Hamacher (Apel Wynmeister)
  • Doris Thalmer (Frau von Apel Wynmeister)
  • Fritz Diez (Feldhauptmann Hoffmann)
  • Franz Loskarn (Hauptmann Krumpe)
  • Erich Brauer (Hauptmann Nickel)
  • Aribert Grimmer (Fuhrmann von Thomas Müntzer)
  • Hans Wehrl (Altpfarrer Simon Haferitz)
  • Walter Jupé (Syndikus Dr. von Othera)
  • Otto Eduard Stübler (Ratsmann Qualm)
  • Gustav Trombke (Amtsmann Johannes Zeys)
  • Paul R. Henker (Ratsmeister Wettich)
  • Hans Joachim Koch (Bürgermeister Baumgarten)
  • Wilhelm Hinrich Holtz (Abt von Fulda)
  • Rolf Ludwig (Spatz, Valentin)
  • Hans Rüdiger Renn (Kaiser Karl V.)
  • Friedrich Richter (Herzog Johann von Sachsen)
  • Fred Diesko (Kurprinz, Sohn von Herzog Johann von Sachsen)
  • Guido Goroll (Kurfürst Ludwig von der Pfalz)
  • Peter Herden (Landgraf Philipp von Hessen)
  • Jan Franz Krüger (Herzog Heinrich von Braunschweig)
  • Gerhard Bienert (Graf Ernst von Manfeld)
  • Ingeborg Werzlau (Gräfin von Mansfeld)
  • Adolf Peter Hoffmann (Ritter von Rüxleben)
  • Albert Hetterle (der päpstliche Legat Aleander)
  • Heinz Hinze (Kanzler Dr. Brück)
  • Sepp Klose (Reisiger des Grafen Mansfeld)
  • Teddy Wulff (Reisiger des Grafen Mansfeld)
  • Rudolf Fleck (Aufseher im Bergwerk)
  • Paul Pfingst (Stückmeister Conz Merz)
  • Werner Segtrop (Feldhauptmann)
  • Heinz Kammer (Ritter)
  • Heinz Keuneke (Ritter)
  • Martin Angermann (Marodierender Landsknecht)
  • Harro Tenbrook (Feldhauptmann des Kurfürsten)
  • Arthur W. Neubert (Bewaffneter)
  • Harry Preuss (Bewaffneter)
  • Paul Knopf (Ratsdiener)
  • Edmund Kirchner (Ratsschreiber)
  • Franz Weilhammer (Ratsschreiber)
  • Gerd Löschke (Stadtknecht)
  • Günter Sacher (Stadtknecht)
  • Hans Fiebrandt (Feldschreiber)
  • Ulrich von der Trenck (Feldschreiber)
  • Willi Schwabe (Schmaler, kleiner Höfling)
  • Agnes Kraus (Hofdame)
  • Josef Tietze (Leibarzt des Kurfürsten)
  • Kurt Getkr (Diener)
  • Jack Hillie (Haushofmeister beim Grafen Mansfeld)
  • Paul Scholz (Hofnarr beim Grafen Mansfeld)
  • Harry Engel (Page)
  • Roland Gandt (Page)
  • Dietrich Mechow (Profoss)
  • Nico Turoff (Henker)
  • Ludwig Sachs (Singender Küster)
  • Joachim Giese (Priester des Kurfürsten)
  • Kurt Pfeiffer (Katholischer Priester)
  • Gerd Michael Henneberg (Evangelischer Pfarrer)
  • Norbert Christian (Priester am Schaffott)
  • Friedrich Teitge (Diakon)
  • Ruth Baldor (Äbtissin)
  • Steffi Spira (Vollbusige Nonne)
  • Helene Meiselmann (Nonne)
  • Hans Emmerich (Wirt der Wegschenke)
  • Kurt Luppert-Meteor (Reiter)
  • Paul Funk (Ratsherr)
  • Paul Paulsen (Herzog Georg von Sachsen, Schwiegervater von Landgraf Philipp von Hessen)
  • Aut Leumann (Bauer)
  • Ulrich Thein (Student)
  • Peter A. Stiege
  • Ulrich Wenzel (Student)
  • Günter Sonnenberg (Reiter)
  • Horst Giese
  • Horst Günter Fiegler
  • Toni Meitzen
  • Elfriede Florin (Fürstin)
  • Oswald Foerderer
  • Max Klingberg
  • Gertrud-Elisabeth Zillmer (Fürstin)
  • Otto Zedler
  • Werner Tronjeck
  • Hans Hellenberger
  • Friedrich Gnaß
  • Werner Toelcke
  • Herrmann Eckhard
  • Renate Lohse
  • Alexander Stillmark
  • Axel Triebel (Ratsherr)
  • Hans Horst Jochmann (Fürst)
  • Willy Linke
  • Wolfgang Thal
  • Heinz Appel (Bergknappe)
  • Curt Trepte
  • Rudolf Schröder
  • Hugo Nillius
  • Maria Besendahl
  • Else Korén
  • Willi Endtresser
  • Hannjo Hasse (Fürst)
  • Peter Krasso-Glasoff (Reiter)
  • Rochus Lankau (Handwerker)
  • Gerhard Lau
  • Liesel Eckhardt (Bürgerin)
  • Hans Knötzsch (Fürst)
  • Alfred Land (Fürst)
  • Erwin Behling (Reiter)
  • Harald Grünert (Handwerker)
  • Helmut Straßburger (Landsknecht)
  • Hans Schille
  • Hans-Joachim Hegewald (Student)
  • Erich Fritze (Landsknechte)
  • Carlo Kluge (Fürst)
  • Bruno Atlas-Eising (Bürger)
  • Hermann Stetza (Reiter)
  • Curt Semmt (Ratsherr)
  • Joe Schorn (Knecht des Grafens)
  • Ellen Plessow
  • Heinz Laggies
  • Otto Sauter-Sargo (Fürst)
  • Kurt Wildersinn (Handwerker)
  • Karl-Heinz Weiß
  • Liesel Marek
  • Wolfgang Erich Parge (Fürst)
  • Walter Lendrich (Handwerker)
  • Siegfried Weil (Knecht des Grafens)
  • Hans Klering
  • Marianne Berger-Fritsche
  • Walter Schramm
  • Peter Hippler (Ratsherr)
  • Georg Helge
  • Gerhard Einert (Student)
  • Franz Arzdorf
  • Gabriele Wackwitz
  • Wilhelm Puchert
  • Ursula Blank (Fürstin)
  • Erich von Dahlen
  • Wolfgang Bachmann (Knecht des Grafens)
  • Ilse Bastubbe (Bäuerin)
  • Uwe-Jens Pape (Student)
  • Herbert Manz
  • Brigitte Plotzki
  • Hans Steinberg (Fürst)
  • Fred Ebrecht (Student)
  • Heinz Jochen Riemer
  • Rudolf Christoph
  • Johannes Siegert
  • Kurt Rust (Landsknecht)
  • Gerhard Lah
  • Gerda Müller (Fürstin)
  • Heino Winkler
  • Liselotte Oesterreich
  • Siegmar Schramm (Student)
  • Hans Flössel
  • Joachim Dill
  • Hella Gruel
  • Otto Sommer
  • Paul Lipinski
  • Otto Lange
  • Edith Hildebrandt (Fürstin)
  • Gretel Fiedler-Meierhöfer
  • Bert Köhler (Student)
  • Harald Moszdorf (Student)
  • Hans Pietrta
  • Fritz Bogdon
  • Helmuth Wenzlau
  • Frank Michelis
  • Lutz Götz (Landsknecht)
  • Dorothea Thiesing
  • Carola Braunbock
  • August Holler
  • Gustav Püttjer
  • Bernhard Plage-Plathen
  • Wolfgang Carl
  • Dieter Wallraube
  • Günther Polensen
  • Alexander Papendiek
  • Carola Morgenthal
  • Waldemar Jacobi
  • Erich Nadler
  • Paul Streckfuß
  • Richard Bendey (Bauer)
  • Paul Zeidler
  • Werner Freyberg
  • Johanna Zschokke
  • Rudi Petters
  • Karl Block
  • Willi Wietfeldt
  • Fritz Decho
  • Hans Holl (Ratsherr)
  • Hans Gora
  • Ilona Ringer
  • Walter Zoddel (Landsknecht)
Szenarium
  • Friedrich Wolf
Szenenbild
  • Otto Erdmann
Dramaturg
  • Horst Reinecke
Komponist
  • Ernst Roters
Ton
  • Albert Kuhnle
Kostüm
  • Gerhard Kaddatz
  • Elli-Charlotte Löffler
Produktionsleitung
  • Paul Ramacher
DEFA-Fotograf
  • Manfred Klawikowski

Kurzinhalt (English)

In 1523, young Thomas Müntzer arrives with his wife Ottilie in the Thuringian village Allstedt to assume the rectorate. As a follower of Luther’s teachings, he finds in the Bible not only reasons for clerical, but also for secular reforms. But when Luther turns away from the rural population after a discord with Müntzer, it is Müntzer who becomes the peoples' spokesman. He is forced to go to Southern Germany, where he convenes with revolting farmers. But his way leads him back to Thuringia. In 1525, he and Heinrich Pfeiffer Mühlhausen form the centre of the Thuringian peasant uprising, but their success is diminished by the fact that peasants and craftsmen don’t seem to be able to work together. In Frankenhausen, Müntzer becomes the leader of a peasants’ army that is set to fighting the ruler’s army - and sustains a devastating loss. Müntzer is arrested and sentenced to death by decapitation for his insurgency.

(Quelle: filmportal)

Kurzinhalt (Weitere Sprachen)

Il film narra del destino del parroco Thomas Müntzer, divenuto capo e ideologo della Riforma nella Germania del XVI secolo. Nel 1523 Müntzer giunge da pastore con sua moglie Ottilie a Allstedt, in Turingia. Con coraggio difende la causa di Lutero, ma mentre quest'ultimo prende le distanze dalle masse, Müntzer ne diventa il portavoce. Dopo una breve fuga nel sud della Germania, a fianco delle sommosse contadine, Müntzer torna in Turingia. A Mühlhausen si allea con Heinrich Pfeiffer e nel 1525 fa della città il centro delle insurrezioni contadine turingie. Contadini e artigiani non capiscono che le loro azioni devono confluire in un'insurrezione nazionale e Müntzer è costretto a fuggire a Frankenhausen, per guidare un esercito di contadini allo sbaraglio. Tradito, verrà fatto prigioniero e giustiziato. Prima di morire farà giurare agli altri combattenti di unirsi ai fratelli sul Reno e sul Meno, per portare avanti la loro battaglia. (Italienisch)

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel