Filmdatenbank

Zurück

Die Alleinseglerin

Regie: Herrmann Zschoche, 90 Min., Farbe, Spielfilm
Deutsche Demokratische Republik (DDR)
DEFA-Studio für Spielfilme, 1987

Film-/Videoformat
35 mm
Länge in m
2464
Englischer Titel
The Solo Sailer
Premierendatum
Anlaufdatum
Literarische Vorlage
Wolter, Christine: "Die Alleinseglerin", Roman
Veröffentlichungen
DVD: ICESTORM Entertainment GmbH / www.icestorm.de
Filmplakat zu "Die Alleinseglerin"

(R: Herrmann Zschoche, 1987) Grafiker: Karl-Heinz Beck

Kurzinhalt (Deutsch)

Eine junge Frau, Christine, erbt von ihrem Vater, zu dem sie kaum Kontakt hatte, ein Segelboot. Christine ist geschieden, hat einen Sohn, wenig Geld und ist mit ihrem Forschungsauftrag im Institut voll ausgelastet. Segeln kann sie kaum. Sie will das Boot verkaufen, doch nicht unter Wert, und so bleibt sie darauf sitzen. Nun muss sie es über den Winter behalten, will es auf Hochglanz bringen, um im Frühjahr einen neuen Verkaufsversuch zu starten. Der Arbeitsaufwand, den das Boot verlangt, ist riesig. Jedes Wochenende werkelt sie zäh und verbissen, vernachlässigt ihren Sohn, verliert den Freund, verpatzt ihre Forschungsarbeit. Verständnis für ihr Tun findet sie nicht, einzig Kumpel Kutte hilft zuweilen. Schließlich ist das Boot im Bestzustand, sie könnte es gut verkaufen. Doch nun will sie es behalten. Und sie segelt allein.

(Quelle: Das zweite Leben der Filmstadt Babelsberg. DEFA-Spielfilme 1946-1992)

Filmstill zu "Die Alleinseglerin"

(R: Herrmann Zschoche, 1987) Fotografin: Christa Köfer

Filmstill zu "Die Alleinseglerin"

(R: Herrmann Zschoche, 1987) Fotografin: Christa Köfer

Filmstab

Regie
  • Herrmann Zschoche
Drehbuch
  • Herrmann Zschoche
Kamera
  • Günter Jaeuthe
Schnitt
  • Monika Schindler (geb. Behrendt)
Darsteller
  • Christina Powileit (Christine)
  • Johanna Schall (Veronika)
  • Manfred Gorr (Werner)
  • Götz Schubert (Georg)
  • Monika Lennartz (Frau von Christines Vater)
  • Gunter Schoß (Professor)
  • Achim Wolff (Klaus Lohmann)
  • Mathis Schrader (Kutte)
  • Fred Delmare (Krättke)
  • Lutz Riemann (Erwin)
  • Christa Löser (Frau Göpfert)
  • Barbara Dittus (Frau)
  • Bruno Carstens (Christines Vater)
  • Willi Schrade (Mazda-Mann)
  • Martin Trettau (Werftbesitzer)
  • Klaus Bamberg (Lada-Mann)
  • Lothar Mehling (Der Bärtige)
  • Fritz Decho (Dr. Bohm)
  • Eckhard Bilz (Mitarbeiter des Instituts)
  • Heinz Peter Linse (Mitarbeiter des Instituts)
  • Gerd Michael Henneberg (Dr. Poppe)
  • Robert Schock (Kind Hans)
  • Anna-Katharina Olthoff (Kind Mareike)
  • Gerd Staiger (Älterer Kollege)
  • Hildegard Alex (Malerin)
  • Theresia Wider (Angestellte / Annoncenannahme)
  • Hans-Joachim Brieske (Mann mit Heirtatsanzeige)
  • Doris Thalmer (Die Alte)
  • Klaus Rätsch (Der Typ)
  • Harald Engelmann (Herr Trüschel)
  • Roman-Eckhard Galonska (Wolga-Fahrer)
  • Bernd Swientek (Betrunkener)
  • Odette Bereska (Junges Mädchen)
  • Andrea Lüdke (Mädchen der Musiker)
  • Helmut Raddatz (Fotograf)
  • Eberhardt Wintzen (Mitarbeiter des Instituts)
  • Roland Kuchenbuch (Mitarbeiter des Instituts)
  • Gerd Funk (Mitarbeiter des Instituts)
  • Johannes Barthel (Mitarbeiter des Instituts)
  • Mathias Kunze (Mitarbeiter des Instituts)
  • Olaf Polenske (Mitarbeiter des Instituts)
  • Ulrich Teschner (Mitarbeiter des Instituts)
Regieassistenz
  • Dorit Albrecht
Kameraassistenz
  • Christa Köfer
  • Lothar Marten
Szenarium
  • Regine Sylvester
Szenenbild
  • Paul Lehmann
Dramaturgie
  • Christel Gräf
Musik
  • Günther Fischer
Ton
  • Werner Dibowski
  • Helga Kadenbach (Tonmischung)
Musikinterpret
  • Günther-Fischer-Band (Musikgruppe)
  • Mona Lise (Musikgruppe)
Kostüm
  • Helmut Pock
Maske
  • Jürgen Holzapfel
  • Irmela Holzapfel
Requisite
  • Günter Nielbock
Produktionsleitung
  • Gerrit List
Aufnahmeleitung
  • Dieter Anders
  • Dieter Albrecht
DEFA-Fotograf
  • Christa Köfer

Kurzinhalt (Englisch)

Christine, a young woman, has inherited a sailing-boat from her father whom she in fact hardly knew. Christine works on a commissioned research project at an institute. Financially, she is in a rather weak position as a divorced single parent with a son. She is at a loss to know what to do with the sailing-boat, hardly knowing how to sail to anyway. So she tries to sell the boat, however, not for less than its true value, but unfortunately fails to find someone to buy it.

Along comes winter, so Christine has to hang on to it fort he time being. But she puts the time to good use, doing up the boat to sell it really well some day. But the boat is only to be had at a price: Christine spends every single weekend giving it yet another good going-over: She becomes obsessive about it, in the process losing her boyfriend, neglecting her son and making a botch of her research work. Only Kutte, her good pal, who sometimesgives her a hand, can see what is behind Christine’s grim determination.

Source: PROGRESS Film-Verleih

Kurzinhalt (Weitere Sprachen)

Christine, una giovane donna, separata, con un figlio a carico, pochi soldi e un lavoro da ricercatrice, eredita dal padre una barca a vela. Non sapendo veleggiare, intende vendere l'imbarcazione, ma non sottoprezzo. Sfrutterà l'inverno per rimetterla a posto. Trascorre, così, ogni fine settimana sulla barca, trascurando il figlio, perdendo il compagno e facendo male il suo lavoro. Nessuno mostra comprensione per le sue fatiche, solo l'amico Kutte l'aiuta ogni tanto. Ora che la barca è come tornata nuova, Christine decide di tenerla e veleggiare in solitaria. (Italienisch)

menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel youtube instagram