Set "Zille und Ick"

Nutzung

Die Bestände der DEFA-Stiftung sind bei folgenden Institutionen zugänglich:

PROGRESS Film-Verleih GmbH

Friedrichstraße 55a 
10117 Berlin
Tel.: +49 30 240032-00

Ausschnittdienst:
Tel.: +49 30 240033-00

Internet: www.progress-film.de 

PROGRESS Film-Verleih ist kommerzieller Auswerter des kompletten DEFA-Filmstocks der DDR in den Bereichen TV, Home Entertainment, Online und Ausschnittdienst. PROGRESS wertet die Filme exklusiv auf DVD und Blu-ray aus.

Die einzelnen Ansprechpartner finden Sie direkt auf der Website von PROGRESS .

Stiftung Deutsche Kinemathek

DEFA-Filmverleih
Stiftung Deutsche Kinemathek
Potsdamer Straße 2
10785 Berlin

Tel.: +49 30 300903-634

E-Mail: defa-filmverleih@deutsche-kinemathek.de
Internet: www.deutsche-kinemathek.de 
Filmrecherche: www.deutsche-kinemathek.de/filmverleih/verleihfilme 

Neben zahlreichen weiteren Aufgaben ist die Stiftung Deutsche Kinemathek zuständig für die weltweite gewerbliche und nicht gewerbliche Auswertung des  Filmstocks der DEFA-Stiftung und vergibt Lizenzen für die Aufführung im Kino.

Bundesarchiv-Filmarchiv

Bundesarchiv-Filmarchiv
Finckensteinallee 63
12205 Berlin

Tel.: +49 3018 7770-411

E-Mail: berlin@bundesarchiv.de
Internet: https://www.bundesarchiv.de 
Filmrecherche: www.bundesarchiv.de/benutzungsmedien/filme 

Das Bundesarchiv-Filmarchiv verfügt über den vollständigsten Bestand an DEFA-Filmen. Soweit Benutzungsstücke vorliegen, steht das Material nach vorheriger Anmeldung zur internen Nutzung für wissenschaftliche Zwecke und zur Ansicht zur Verfügung. Gewerbliche und nichtgewerbliche Nutzungen sind nur mit Zustimmung des Rechteinhabers möglich.

DEFA Film Library

DEFA Film Library
504 Herter Hall
University of Massachusetts Amherst
161 Presidents Drive
Amherst, MA 01003
Tel: +1 413 545-6681
 

E-Mail: defa@german.umass.edu
Internet: www.umass.edu/defa 


Die DEFA Film Library wurde am 23. September 1993 in Amherst gegründet. Mit ihr hat die University of Massachusetts Amherst eine Einrichtung mitbegründet und ihr im Fachbereich für Germanistik ein Zuhause gegeben, welche sich als weltweit einziges Archiv und wissenschaftliches Zentrum außerhalb Deutschlands dem DEFA-Filmerbe verpflichtet sieht.

Im Oktober 2013 übernimmt die DEFA Film Library die exklusive Kinoauswertung des DEFA-Filmstocks in den USA und Kanada. Sie bietet zudem nicht-exklusiv den Goethe-Instituten Vorführungen von DEFA-Filmen an. Ebenso veröffentlicht sie DVDs von DEFA-Filmen mit englischen Untertiteln für den nordamerikanischen Markt.

Filmbegleitende Materialien zu DEFA-Filmen (Auswahl)

  • Bundesarchiv-Filmarchiv
    Finckensteinallee 63
    12205 Berlin

    Tel.: +49 3018 7770-411

    E-Mail: berlin@bundesarchiv.de
    Internet: https://www.bundesarchiv.de 
    Filmrecherche: www.bundesarchiv.de/benutzungsmedien/filme 

    Die Filmsammlung  wird ergänzt durch umfangreiches Filmbegleitmaterial wie Plakate, Fotos und Presseartikel.

    Erste Recherchen sind online über die Homepage des Bundesarchivs möglich. Anträge auf Benutzung müssen schriftlich gestellt werden.

  • Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF
    Marlene-Dietrich-Allee 11
    14482 Potsdam
    Tel.: +49 331 62024-13

    E-Mail: info@filmuniversitaet.de
    Internet: www.filmuniversitaet.de/filmuni/universitaetsbibliothek 

    Umfangreichste Sammlung an Publikationen (Bücher, DEFA-Drehbücher, Zeitschriften, Zeitungsausschnitte) zum Filmwesen in der DDR, zur Geschichte des DEFA-Films/allgemein, Rezensionen zu einzelnen DEFA-Filmen (DEFA-Spielfilm komplett ab 1946), Entwicklung der DEFA-Studios, filmbiografisches Material zu beispielsweise Autoren, Regisseuren, Kameraleuten und Schauspielern.
    Die gesamte, in der DDR publizierte, Film- und Medienliteratur befindet sich in der Bibliothek der Filmuniversität.

  • Filmmuseum Potsdam
    Marstall am Lustgarten (Breite Straße 1a)
    14467 Potsdam

    Tel.: +49 331 27181-0

    E-Mail: info@filmmuseum-potsdam.de
    Internet: www.filmmuseum-potsdam.de 

    Das Filmmuseum Potsdam verfügt über ein umfangreiches Archiv:

    Filmmuseum Potsdam Archiv
    Pappelallee 20
    14469 Potsdam

    Tel.: +49 331 56704-0

    E-Mail: collection@filmmuseum-potsdam.de
    Internet: www.filmmuseum-potsdam.de/Sammlungen

    Umfangreichste Sammlung von Szenenbild- und Kostümentwürfen; Sammlung von Drehbüchern; umfangreiche Fotosammlung; Nachlässe und Vorlässe einiger Filmschaffender der DEFA (Helmut und Werner Bergmann, Frank Beyer, Richard Groschopp, Harry Hindemith, Rolf Losansky, Petra Tschörtner, Albert Wilkening u. a.); Tonbandaufzeichnungen von Gesprächen mit Filmemachern der DEFA; Akten des Verbands der Film- und Fernsehschaffenden; vereinzelte Akten aus Filmbetrieben.

  • Deutsches Institut für Animationsfilm
    Königstraße 15
    01097 Dresden

    Tel.: +49 351 3 11 90 41

    E-Mail: kontakt@diaf.de
    Internet: www.diaf.de

    Sammlung von musealen Objekten aus der Tätigkeit des DEFA-Studios für Trickfilme; Literatur zum Animationsfilmschaffen in der DDR; Sammlung von Animationsfilmen und filmbegleitenden Materialien.

Überlieferungen zur Geschichte der DEFA

  • Bundesarchiv
    Abteilung Bereitstellung
    Finkensteinallee 63
    12205 Berlin

    Tel.: +49 3018 7770-411

    E-Mail: berlin@bundesarchiv.de
    Internet: www.bundesarchiv.de

    Hier wird das Archivgut der DEFA-Studios verwahrt.

    Die Unterlagen in den Beständen DR 117 Spielfilm, DR 118 Dokumentarfilm und DR 116 Trickfilm dokumentieren die Produktionsgeschichte der Filme von der Idee bis zur Zulassung. Weitere wichtige Quellen sind mit den Akten des Ministeriums für Kultur DR 1, insbesondere Bereich Zulassung DR 1-Z, verfügbar.

    Die Bestände DR 133 DEFA-Außenhandel und DR 134 Progress Filmverleih ergänzen die Dokumentation zur Geschichte der DEFA.

    Erste Recherchen lassen sich über die Suchmaschine invenio  und über Findmittel vor Ort durchführen. Anträge auf Benutzung müssen schriftlich gestellt werden.

  • Stiftung Archiv der Parteien und Massenorganisationen der DDR im Bundesarchiv
    Finkensteinallee 63
    12205 Berlin

    Tel.: +49 01 888 7770-411

    E-Mail: berlin@bundesarchiv.de
    Internet: www.bundesarchiv.de 

    Die Stiftung Archiv der Parteien und Massenorganisationen der DDR stellt Archivgut aus den zentralen Leitungsebenen der Parteien, Gewerkschaften und Massenorganisationen der DDR für die Benutzung bereit. Hier finden sich Unterlagen zum Filmwesen in der DDR im Aktenbestand des Zentralkomitees der SED.

    Die Bibliothek, deren Kern von der Bibliothek des Instituts für  Marxismus-Leninismus und anderen Dienst- und Organisationsbibliotheken gebildet wird, steht Benutzern zur Verfügung.

    Erste Recherchen lassen sich über die Suchmaschinen invenio  und ARGUS  durchführen.

    Anträge auf Benutzung müssen schriftlich gestellt werden.

  • Stiftung Archiv der Akademie der Künste
    Robert-Koch-Platz 10
    10115 Berlin

    Tel.: +49 30 20057-3255

    E-Mail: filmarchiv@adk.de
    Internet: www.adk.de/de/archiv 

    Personalarchive/Nachlässe/Teilsammlungen u. a. von Kurt Maetzig, Slatan Dudow, Erwin Geschonnek, Konrad Wolf, Alfred Hirschmeier, Enst Busch, Erich Engel, Curt Trepte, Michael Tschesno-Hell, Gustav von Wangenheim, Peter Edel, Paul Dessau, Hanns Eisler, Heiner Carow, Gerhard Klein, Hans-Erich Korbschmidt, Siegfried Kühn, Ulrich Plenzdorf, Konrad Petzold, Herrmann Zschoche

  • Filmmuseum Landeshauptstadt Düsseldorf
    Schulstraße 4
    40213 Düsseldorf

    Tel.: +49 211 89922-32

    E-Mail: filmmuseum@duesseldorf.de
    Internet: www.duesseldorf.de/filmmuseum 

    Nachlass Wolfgang Staudte

  • Filmverleih/Filmarchiv des Deutschen Filminstituts
    Friedrich-Berguis-Straße 5
    65203 Wiesbaden

    Tel.: +49 611 97000-12

    E-Mail: filmverleih@deutsches-filminstitut.de
    Internet: www.deutsches-filminstitut.de 

  • Filmmuseum München
    St.-Jakobs-Platz 1
    80331 München

    Tel.: +49 89 233-22370
    Fax: +49 89 233-25033

    E-Mail: filmmuseum@muenchen.de
    Internet: www.muenchner-stadtmuseum.de/film

  • Moving Image Database for Access and Re-use of European Film Collections

    Ziel des MIDAS-Projektes ist es Dokumentarfilme, die zum kulturellen Erbe Europas gehören, leichter auffindbar zu machen. Das Portal ist seit Februar 2007 Online und bereits auf 15.000 Filme angewachsen. Neben filmografischen Daten und Inhaltsbeschreibungen sind auch Angaben zu Filmkopien verzeichnet. Federführend ist das Deutsche Filminstitut in Frankfurt. Derzeit sind 18 Archive an dem Projekt beteiligt u. a. das Bundesarchiv-Filmarchiv, das British Film Institute, das Tschechische Nationale Filmarchiv, die Cineteca di Bologna und die DEFA-Stiftung. Das Projekt wird mit Mittel des Programms MEDIA-Plus der Europäischen Kommission ermöglicht.

    Zugang finden Sie unter www.filmarchives-online.eu

    Für weitere Informationen über filmarchives online und das MIDAS Projekt
    wenden Sie sich bitte an:

    Deutsches Filminstitut – DIF
    Julia Welter
    Schaumainkai 41
    60596 Frankfurt/Main
    Tel.: +49 69 961220-403
    Fax: +49 69 961220-999
    E-mail: welter@deutsches-filminstitut.de

    Kontaktadressen der Archive finden Sie unter:
    http://www.filmarchives-online.eu/contact-1 

Informationen im Internet

  • www.filmportal.de

    Das filmportal sieht sich als zentrale Internet-Plattform zum deutschen Film und ist eine Abteilung des Deutschen Filminstituts DIF e.V.. Dort finden Sie Informationen zu mehr als 102.500 Filmen  und 209.000 Personen . In der Rubrik BESTANDSKATALOG  kann man die verschiedensten Vorführmaterialien deutscher Filme, also auch von DEFA-Filmen, recherchieren. 

  • https://eastgermancinema.com

    Der englischsprachige Blog des kalifornischen Autors Jim Morton widmet sich den Filmen der DEFA mit ausführlichen Beschreibungen und Analysen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel