Förderpreis beim Filmkunstfest MV an Nora Fingscheidt für SYSTEMSPRENGER vergeben

Der mit 4.000 Euro dotierte Förderpreis der DEFA-Stiftung wurde im Rahmen des 29. Filmkunstfests MV in Schwerin am 4. Mai verliehen.

Die Auszeichnung erhielt Regisseurin Nora Fingscheidt für ihren Spielfilm SYSTEMSPRENGER (2018). Produzent Peter Hartwig nahm den Preis stellvertretend entgegen. Mitglieder der Jury waren Jutta Hoffmann ( Preisträgerin der DEFA-Stiftung für ihre Verdienste um den deutschen Film, 2005), Anna Thalbach, Susanne Hopf, Hansjörg Weißbrich und Wolfgang Fischer ( Heiner-Carow-Preisträger, 2018). Die Jury begründete ihre Wahl mit den Worten:

Nora Fingscheidt gelingt mit SYSTEMSPRENGER ein fulminantes Regiedebüt. Mit außerordentlichem Gespür für Dramaturgie, Bildsprache und Tongestaltung und ebenso beeindruckendem Feingefühl, wie auch großer Zärtlichkeit für ihre Figuren zeichnet sie das spannungsgeladene Bild eines ausgesetzten Kindes, das aus dem Rahmen fällt und sich von dort aus zurück ins Bewusstsein ihres Umfelds schreit, beisst und kämpft. Ihre fundierte Recherchearbeit sorgt für enorme Dichte und große Authentizität, die eine unbedingte Identifikation entstehen lässt und unerbittlich im Zuschauerraum nachhallt. Das berührt und verstört gleichermaßen. Erzählkunst auf höchstem Niveau. Von dieser Filmemacherin werden wir noch hören. 

Die DEFA-Stiftung gratuliert Nora Fingscheidt herzlich!

SYSTEMSPRENGER erzählt die Geschichte der neunjährigen Benni, die aufgrund ihres aggressiven Verhaltens durch alle Raster der Kinder- und Jugendhilfe fällt. Das Jugendamt wendet sich in großer Verzweiflung an einen Anti-Gewalt-Trainer, der sonst verhaltensauffällige Jugendliche betreut... SYSTEMSPRENGER feierte im Februar 2019 im Wettbewerb der 69. Berlinale seine Premiere und wurde mit einem Silbernen Bären prämiert. Auf dem Filmkunstfest MV wurde der Film unter anderem auch mit dem Hauptpreis, dem „Fliegenden Ochsen“, bedacht. Ein Trailer zum Film kann auf der Seite critic.de  angeschaut werden.

Neben dem Förderpreis war die DEFA-Stiftung traditionsgemäß mit einer eigenen DEFA-Sektion auf dem Filmkunstfest MV vertreten. Präsentiert wurden neben Konrad Wolfs LISSY (1957) und Evelyn Schmidts DAS FAHRRAD (1981) auch der zum Teil in Schwerin gedrehte Film SEITENSPRUNG (ebenfalls in Regie von Evelyn Schmidt, 1979). SEITENSPRUNG ist Anfang Mai bei spondo.de  erstmals auf DVD erschienen. Bereits im Vorfeld des Festivals fand Ende April das Warm-up zum Filmkunstfest mit Annekathrin Bürger und dem DEFA-Film HOSTESS (1975) im Verlagsgebäude der Schweriner Volkszeitung statt.

Philip Zengel (DEFA-Stiftung) gemeinsam mit Moderator Knut Elstermann und Produzent Peter Hartwig bei der Preisübergabe im Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin (Copyright: Jacob Waak, FILMLAND MV)

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel youtube instagram