DEFA-Stiftung

Filmdatenbank

Zurück

Stärker als die Nacht

Regie: Slatan Dudow, 113 Min., sw, Spielfilm
Deutsche Demokratische Republik (DDR)
DEFA-Studio für Spielfilme, 1954

Film-Videoformat
35 mm
Länge in m
3203
Sonstiger Titel
Weg durch die Nacht; Widerstandskampf
Englischer Titel
Stronger Than The Night
Premierendatum
Anlaufdatum

Kurzinhalt

Im Mittelpunkt des Films steht das Schicksal des kommunistischen Hamburger Arbeiters Hans Löning und seiner Frau Gerda - stellvertretend für Tausende deutsche Antifaschisten. 1933: Gerda erwartet ihr erstes Kind. Hans muß nach der Machtergreifung Hitlers in die Illegalität. Als Gerda entbindet, ist Hans bereits verhaftet. Während der sieben Jahre Konzentrationslager bleibt Gerda ihm und ihren gemeinsamen Idealen treu. Als Hans entlassen wird, weiß er, daß eine nochmalige Verhaftung den Tod bedeutet. Dennoch organisiert er wieder eine Widerstandsgruppe, die mit Rüstungs-Sabotage in den Betrieben und Flugblatt-Aktionen gegen das faschistische Regime und den Krieg kämpft. Durch Verrat fällt Hans der Gestapo ein zweites Mal in die Hände. Er stirbt aufrecht und in der Hoffnung, daß nach der Niederlage des Faschismus ein besseres Deutschland auferstehen wird.

Filmtext: Stärker als die Nacht. Ein Film-Szenarium von Kurt und Jeanne Stern. Berlin: Aufbau-Verlag 1954.

(Quelle: Das zweite Leben der Filmstadt Babelsberg. DEFA-Spielfilme 1946-1992)

Filmstab

Regie
  • Slatan Dudow
Drehbuch
  • Kurt Stern
  • Jeanne Stern
Kamera
  • Horst E. Brandt
  • Karl Plintzner
Schnitt
  • Johanna Rosinski
Darsteller
  • Wilhelm Koch-Hooge (Hans Löning)
  • Helga Göring (Gerda Löning)
  • Kurt Oligmüller (Erich Bachmann)
  • Rita Gödikmeier (Lotte Bachmann)
  • Harald Halgardt (Eddi Noll)
  • Helmut Schreiber (Hackelbusch)
  • Peter Priemer (Klaus-Peter Löning)
  • Manfred Borges (Helmut Karsten)
  • Hans Wehrl (Bernhard Manthey)
  • Erika Dunkelmann (Käthe Manthey)
  • Aribert Grimmer (Langer, hagerer Arbeiter)
  • Heinz Hinze (Herr Globig)
  • Gertrud Brendler (Frau Globig)
  • Johannes Arpe (Gauleiter)
  • Adolf Peter Hoffmann (Kriminalkommissar Knappe)
Szenenbild
  • Gerhard Helwig
  • Oskar Pietsch
Dramaturg
  • Karl Georg Egel
Komponist
  • Ernst Roters
Kostüm
  • Gerhard Kaddatz
  • Ursula Leuschner
DEFA-Fotograf
  • Manfred Klawikowski
  • Gerhard Kowalewski

Auszeichnungen

  • Filmfestspiele in Locarno (1955): bester Darsteller
  • Nationalpreis II. Klasse (1955): Nationalpreis II. Klasse
  • Nationalpreis II. Klasse (1955): Nationalpreis II. Klasse
  • Nationalpreis II. Klasse (1955): Nationalpreis II. Klasse
  • Nationalpreis II. Klasse (1955): Nationalpreis II. Klasse

Kurzinhalt (English)

This film is centered around the destinies of Hans Löring and his wife, Gerda, who are two workers from Hamburg who are representative of German opponents of Nazism. Gerda is carrying their first child. When the couple is arrested for political resistance after Hitler’s rise to power, Hans is sent to prison. But Gerda and Hans remain true to their political convictions throughout Hans’s seven-year imprisonment in a concentration camp. Despite knowing that a second arrest would bring certain death, Hans forms another resistance group following his release. The group commits industrial sabotage against the Nazis and circulates forbidden political flyers. For a second time, the Gestapo catches Hans. He dies with the hope of a better Germany following the defeat of the Nazi regime.

Kurzinhalt (Weitere Sprachen)

Il film racconta la storia dell'operaio comunista Hans Löning e di sua moglie Gerda, impegnati, come migliaia di altre persone, nella lotta contro il fascismo. Nel 1933 Gerda aspetta il primo figlio, ma con l'avvento al potere di Hitler, Hans è costretto a vivere nell'illegalità. Durante i sette anni di prigionia in un campo di concentramento, né lui né sua moglie rinunceranno ai propri ideali. Tornato in libertà, Hans riorganizza un gruppo di resistenza, che lotta all'interno delle fabbriche di armi contro il regime e la guerra. Tradito, Hans finisce nuovamente nelle mani della Gestapo. Morirà con la speranza che dopo la caduta del fascismo, la Germania saprà riprendersi. (Italienisch)

Ce film retrace d'une façon émouvante la lutte des anti-fascistes allemands lors des années 1933-34. Egalement leur lutte dans la clandestinité pour éviter le déclenchement de la Seconde guerre mondiale. (Französisch: Archives Seine Saint Denis)

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel