DEFA-Stiftung

Filmdatenbank

Zurück

Addio, piccola mia

Regie: Lothar Warneke, 123 Min., fa, Spielfilm
Deutsche Demokratische Republik (DDR)
DEFA-Studio für Spielfilme, 1978

Film-Videoformat
35 mm
Länge in m
3361
Sonstiger Titel
Georg Büchner
Englischer Titel
Addio, piccola mia
Premierendatum
Anlaufdatum
Veröffentlichungen
DVD: ICESTORM Entertainment GmbH / www.spondo.de/defa

Kurzinhalt

Der Medizinstudent und Dichter Georg Büchner verabschiedet sich 1833 in Straßburg von seiner Geliebten Louise und kehrt in seine hessische Heimat zurück. Er lernt dort den Pfarrer Weidig kennen, den Kopf einer revolutionären Verschwörung. Sie gründen die "Gesellschaft für Menschenrechte", schreiben den "Hessischen Landboten", eine Aufklärungsschrift für die Massen, die sie in ihre Aktivitäten einbeziehen wollen. Der Freund Minnigerode und Weidig werden verhaftet, der steckbrieflich gesuchte Büchner flieht nach Straßburg zu Louise, dort vollendet er "Dantons Tod". Er fühlt sich in Straßburg nicht sicher und geht nach Zürich. Büchner schreibt den "Woyzeck" und arbeitet wissenschaftlich. Am 21. Februar 1837 stirbt er im Alter von 23 Jahren an Typhus.

(Quelle: Das zweite Leben der Filmstadt Babelsberg. DEFA-Spielfilme 1946-1992)

Filmstab

Regie
  • Lothar Warneke
Drehbuch
  • Lothar Warneke
Kamera
  • Claus Neumann
Schnitt
  • Erika Lehmphul
Darsteller
  • Ralph Borgwardt (Vater N.)
  • Peter Brang (Glaser)
  • Klaus Brasch (Nievergelter)
  • Carola Braunbock (Türmersfrau)
  • Ilona Brömmer (Dame)
  • Justus Carrier (Böckel)
  • Carl Heinz Choynski (Simon)
  • Horst Drinda (Dr. Ernst Büchner)
  • Christoph Engel (Gendarm W.)
  • Jörg Foth (Musiklehrer)
  • Hilmar Eichhorn (Georg Büchner)
  • Wolfgang Arnst (Redner)
  • Trude Bechmann (Oma Zeuner)
  • Hans Bergermann (Bauer)
  • Lydia Billiet (Tante Jules)
  • Wolfgang Greese (Pfarrer Jaeglé)
  • Karin Gregorek (Frau Weidig)
  • Michael Gwisdek (Ludwig Weidig)
  • Lars Jung (Minnigerode)
  • Heide Kipp (Verzweifelte)
  • Ute Lubosch (Louise Jaeglé)
  • Willi Neuenhahn (Arbeiter)
Regieassistenz/ Co-Regie
  • Dieter Bölke
  • Eleonore Dressel
Szenarium
  • Helga Schütz
Szenenbild
  • Alfred Hirschmeier
Dramaturg
  • Christel Gräf
Komponist
  • Johann Sebastian Bach
  • Wolfgang Amadeus Mozart
  • Gerhard Rosenfeld
Kostüm
  • Christiane Dorst
Maske
  • Karin Kirbst
  • Brigitte Welzel
  • Frank Zucholowsky
Produktionsleitung
  • Herbert Ehler
DEFA-Fotograf
  • Klaus Goldmann

Kurzinhalt (English)

In 1833, Georg Büchner, a medical student and young poet, left Straßburg for Hesse, Leaving behind his beloved Louise Jaeglé. Their parting, he imagined, would only be for a short period of time. However, Hesse, at this time, is a tempest of violent political battles, but without any basis of mass support, the rebellion is easily and bloodily nipped in the bud.

Source: PROGRESS Film-Verleih

Kurzinhalt (Weitere Sprachen)

Nel 1833 il poeta tedesco Georg Büchner, all’epoca ancora studente di medicina a Strasburgo, saluta la sua amata Louise per rientrare in Assia. Qui conosce Padre Weidig, capo di una congiura rivoluzionaria. Insieme fondano la "Società per i diritti dell’uomo" e il "Messaggero dell’Assia" uno scritto che inneggia le masse alla rivolta. Mentre l’amico Karl von Minnigerode e Padre Weidig vengono catturati, Büchner fugge a Strasburgo da Louise e completa "La Morte di Danton". Non sentendosi al sicuro si trasferisce ad Amburgo, dove scrive il "Woyzeck" e lavora in ambito scientifico. Il 21 febbraio del 1873, a soli 23 anni, Büchner muore di tifo. (Italienisch)

Biographie du dramaturge allemand Georg Büchner. L'action se passe dans les années 1830. (Französisch)

(source: Archives Seine Saint Denis)

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel