Heiner-Carow-Preis 2022

 

Rafael Starman für GEWALTEN

Rafael Starman

auf der Heiner-Carow-Preisverleihung; Foto: Daniel Seiffert/Berlinale

Zum neunten Mal wurde der mit 5.000 Euro dotierte Heiner-Carow-Preis auf den Internationalen Filmfestspielen Berlin im Rahmen der Sektion Perspektive Deutsches Kino verliehen.

Prämiert wurde der Kameramann Rafael Starman für den Spielfilm GEWALTEN  (R: Constantin Hatz). Damit ging der Preis erstmals an ein Perspektive-Talent, das mit seinen Fähigkeiten im jeweiligen Gewerk einen Dokumentar- oder Spielfilm der Reihe besonders geprägt hat. Über die Vergabe entschied eine dreiköpfige Jury, bestehend aus Sandra Kaudelka (Filmemacherin), Ute Lubosch (Schauspielerin) und Alexander Iskrov (DEFA-Stiftung). Die Preisverleihung fand am 16. Februar 2022 im Kino International statt.

Begründung der Jury:

Dieser Film hat uns irritiert, seine eindringlichen Momente wollten uns jedoch nicht loslassen. GEWALTEN hat es uns nicht leicht gemacht, er ist nicht gefällig, wir waren ihm ausgeliefert; aber es ist ein Film, der nachhallt, dessen intensiven Bildern wir uns nicht entziehen konnten, der zu Fragen zwingt, auf die sich schwer Antworten finden lassen.

In einer Welt voller Brutalität erschafft Rafael Starman mit seiner Bildgestaltung eine unglaubliche Poesie. Mit seinen perfekt komponierten Bildern kreiert er eine beklemmende Atmosphäre, die keine Dunkelheit scheut. Gleichzeitig gibt er dem großartigen Ensemble voller neuer, unverbrauchter Gesichter viel Raum und setzt sie gekonnt in Szene.

Wir mussten uns GEWALTEN im wahrsten Sinne des Wortes erkämpfen, doch trotz aller Hürden und Klippen ist dieser Film - auch dank der Bilder - vor allem eines: Kino, Kino, Kino!

Nach der Preisverleihung wurde Roland Gräfs DEFA-Spielfilm FALLADA - LETZTES KAPITEL (1988) in Anwesenheit einiger Mitglieder des Filmteams präsentiert, darunter Jörg Gudzuhn, Hermann Beyer, Ulrike Krumbiegel, Carl-Heinz Choynski, Monika Schindler und Helga Schütz. FALLADA - LETZTES KAPITEL war bereits 1989 im Wettbewerb der Berlinale zu sehen. Aufgrund fehlender Musikrechte konnte die Produktion in den vergangenen Jahren kaum gezeigt werden. Nach einem Rechtenacherwerb und einer hochwertigen Digitalisierung durch die DEFA-Stiftung steht der Film seit 2021 wieder der Öffentlichkeit zur Verfügung und kann auch auf DVD erworben werden.

Heiner-Carow-Preisverleihung 2022 im Kino International; Foto: Berlinale/Daniel Seiffert

Hermann Beyer, Ulrike Krumbiegel und Jörg Gudzuhn nach der Filmvorführung von FALLADA - LETZTES KAPITEL (R: Roland Gräf, 1988); Foto: Berlinale/Daniel Seiffert

menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel youtube instagram